Das Neueste

Urlaub ohne Koffer

Schlafen Daheim, Spaß und Mahlzeiten miteinander teilen

Urlaub ohne Koffer

Schon von weiten hört man Frauen lachen. Sie haben hörbar Spaß bei den Gesellschaftsspielen und feuern sich gegenseitig an. Ob die gute Laune daran lag, dass sie morgens eine riesige Menge Rührei aus einem Straußenei gefrühstückt hatten, oder aber, weil sie sich untereinander toll verstehen, bleibt dahingestellt. 14 Seniorinnen aus Rheda-Wiedenbrück verlebten einen fünftägigen Urlaub in Pfarrheim von St. Johannes. Das Besondere dabei war, dass sie nachts in ihrem eigenen Bett schlafen konnten und nicht mal einen Koffer benötigten.

Zum zehnten Mal in Folge veranstaltete der Caritasverband für den Kreis Gütersloh in Zusammenarbeit mit den Caritas-Konferenzen der Kirchengemeinden Rheda-Wiedenbrück dieses Ferienangebot für ältere Menschen, denen eine richtige Reise zu anstrengend ist. Das Pfarrheim von St. Johannes gehörte in der Zeit den Urlaubsgästen und ihren ehrenamtlichen Helfern. Dort erfuhren sie von morgens 8.30 Uhr bis nachmittags 17 Uhr ein abwechslungsreiches Programm. Neben den gemeinsamen Mahlzeiten gehörte eine kleine Morgenrunde mit einem geistlichen Impulse, die tägliche Gymnastik, Spiele, Singen, Unterhaltung und Darbietungen dazu. Zwei Ausflüge waren ebenfalls in die Ferienwoche eingebaut. Zum einen besuchte die Gruppe die Straußenfarm in Westenholz, wo auch das große Ei gekauft wurde, dass es am nächsten Morgen zum Frühstück gab. Ferner wurde das Schulmuseum in Hövelriege besichtigt. „Und ganz wichtig ist bei unseren Ausflügen immer ein Cafébesuch“, erzählt die Organisatorin Mechthild Reker. Dass würden die 75 bis 95jährigen Damen ganz besonders lieben, weil es so viel zu sehen gibt und die Kuchenauswahl immer so groß ist.

Zum Stammteam gehören zudem Christa Lintel, Maria Michels, Margret Stienemeier, Brigitte Hartmann. Täglich kamen aus den einzelnen Gemeinden Helfer hinzu. Mittags machten die Seniorinnen- in diesem Jahr waren leider keine Männer dabei- immer ein kleines Mittagsschläfchen im Ruheraum im Liegestuhl, bevor es mit Kaffee und Kuchen weitergeht. Reker und ihre rund 40 ehrenamtlichen Helfer sind immer wieder begeistert wie gut das Angebot angenommen wird und wie wichtig diese Woche für alle ist. „Viele werden durch die tägliche Gymnastik viel beweglicher und tauen förmlich auf“, so Reker. Am Ende der Woche seien alle immer traurig, weil die Zeit so schnell vergangenen ist. Doch so ist es nun mal in einem aktiven Urlaub. Die Zeit vergeht wie im Fluge. 

W. Leskovsek Foto: 14 Seniorinnen aus Rheda-Wiedenbrück machten fünf Tage lang im Pfarrheim von St. Johannes „Urlaub ohne Koffer“ und hatten jede Menge Spaß. Besonders das Rührei aus einem großen Straußenei sorgte für reichlich Gesprächsstoff. Und bei den Gesellschaftsspielen ging es auch schon mal ums Likörchen gewinnen.