Das Neueste

"Immer anders"begeisterte mit ihrem ersten Konzert

Gute Mischung aus geistlich und weltlich geprägten Liedern

Der neue Dorfplatz vor der Kirche in Batenhorst war zwar am vergangenen Samstag weitgehendst fertig gestellt, doch die kühlen Temperaturen ließen das zunächst unter freiem Himmel geplante Konzert mit der Gruppe „Immer anders“ nicht zu. So zog man um in die nahe gelegene Hubertushalle. Doch der Ortswechsel tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Die Zuschauer saßen und standen ja auch schließlich warm und trocken. 200 Gäste erlebten einen abwechslungsreichen, musikalischen Abend. Zum ersten Mal hatte die Musikgruppe, die bislang überwiegend in Gottesdiensten spielte, zu einem Konzertabend eingeladen. „Songs sind Träume“ lautete das Motto des Abends. Sänger Heino Schnusenberg erklärte den Titel: „Jeder kann sich sein persönliches Bild machen. Manchmal erinnern Lieder an bestimmte Situationen wie Schöne, Traurige, Humorvolle, an besondere Feste, an Urlaubsreisen und an Freundschaften. Lasst das Bild zu, dass euch bei den Liedern in den Kopf kommt zu, erinnert euch oder genießt einfach.“ Die gut 20 Stücke waren eine gelungene Mischung aus geistlichen und weltlichen Liedern. Es ging um den Geist des Herrn „The Presence of the Lord“, es wurde die Geschichte von dem kleinen Mädchen mit Behinderung Leonie Tamina erzählt, dass mit den Delfinen schwimmen durfte und vom Leben gesungen, welches ein Geschenk ist. Aber auch bekanntere Lieder wie „Es lebe die Freundschaft“ von Peter Maffay, „Feuerlicht“ von Herbert Grönemeyer oder „Child`s Anthem“ von Toto begeistern das altersmäßig bunt gemischte Publikum. Ohne drei Zugaben die „Immer anders“ mit „Ein Hoch auf uns“ einläutete, durfte die Gruppe nicht die professionelle Bühne mit einer imposanten Lichttechnik verlassen. Besonders die beiden Sänger Heino Schnusenberg und Katharina Brinkemper glänzten mit ihren Stimmen. Ausgefallene Instrumente wie die Mandoline, gespielt von Dietlind Brinkemper oder das Saxophon (Madita Schmalenstroer) und eine Querflöte (Ingrid Nordemann) kamen häufig auch solo zum Einsatz. Warum die Gruppe den ungewöhnlichen Namen „Immer anders“ trägt konnten sie ebenfalls erklären: „Wir sind keine feste Gruppe. Mal sind wir vier, mal zehn, mal zwölf Musiker. Immer so wie es gerade passt und auch unsere Altersstruktur vom Schüler bis zum Pensionär ist immer mal anders“, erzählt Keyboarder und Frontmann Stefan Erlenkötter. Er ist auch Organist in Batenhorst. Zu den Liedern wurden auf dem Bildschirm entweder die Songtexte oder Bilder gezeigt. Nach dem gut zweistündigen Konzert gab es ein gemütliches Beisammensein bei Getränken und Snacks. Die Gäste waren begeistert und somit wird es bestimmt nicht nur bei der Premiere eines Konzertes der Gruppe bleiben. Und vielleicht klappt es beim nächsten Mal auch Open Air.

W. Leskovsek Die Sänger Heino Schnusenberg und Katharina Brinkemper ergänzten sich perfekt.

 

W. Leskovsek

 

 

 

 

 

 

 

Die Gruppe „Immer anders“ mit Jürgen Erlenkötter, Madita Schmalenstroer, Georg Linnenbrink, Ewald Frese, Katharina Brinkemper, Heino Schnusenberg, Ingrid Nordemann, Dietlind Brinkemper und Stefan Erlenkötter begeisterte 200 Gäste in der Hubertushalle mit ihrem Konzert „Songs sind Träume“.

Begeisterte Zuschauer waren der schönste Lohn für die W. Leskovsek Musiker. W. Leskovsek