Das Neueste

Piusthetaer zeigt "Cyrano in Buffalo"

Vom Broadway nach Rheda-Wiedenbrück

Uraufgeführt 1995 am Broadway wird das bekannte Bühnenstück „Cyrano in Buffalo“ nun in Wiedenbrück, auf der Bühne des Piustheaters gezeigt. Nur noch wenige Karten sind für die neueste Inszenierung des Piustheaters zu haben. Das verkündete Erich Israel am Samstagabend bei der Premiere in voll besetzten Piussaal. Lediglich für den 15. und 25. November 2017 um 20 Uhr gibt es noch Restkarten. Eine Tatsache, die für sich spricht, denn wenn sich bei Pius der Vorhang öffnet, denn das ist das ein Garant für schöne, unterhaltsame Stunden. Und das wissen die Gäste, denn die meisten sind Wiederholungstäter. In diesem Jahr geht es chaotisch, witzig, turbulent und stürmisch zu, eben alles was Theater braucht. Das Stück spielt im Amerika der 1950-er Jahre und hat das Stück „Cyrano de Bergerac“ in die eigene Inszenierung eingebaut. Die heruntergekommene Theater-Tournee-Gruppe von George (Friedemann Dressler) und Charlotte Hay (Heike Effertz) gastiert in Buffalo mit ihrer Cyrano-Vorstellung. Stets zu wenig Gäste und viele kleine und große andere Probleme bringen die Truppe in finanzielle aber auch private Schwierigkeiten. Das eine oder andere Problem muss noch schnell vor der nächsten Vorstellung gelöst werden und das sorgt für Chaos pur. Da knallen die Türen schneller als man gucken kann, ein Kommen und Gehen bestimmt zwischenzeitlich das Bild und Begriffe wie „Klimakteriums bedingte Halluzinationen“, „unbegabteHolzblöcke“ oder die „Katze mit den Schilddrüsenproblemen“ fallen in regelmäßigenAbständen sowie auch immer mal wieder Liebesbekundungen.

W. Leskovsek

   

 

 

 

 

 

Rasch wechselt eine Szene aus dem Theaterstück mit dem wirklichen Leben, doch der Zuschauer ist sofort mittendrin. Friedemann Dressler geht in seiner Rolle als stürmischer Fechtmeister Cyrano de Bergerac voll und ganz auf und glänzt selbst als Volltrunkener. Und auch seine stürmische Bühnengattin Heike Effertz lässt die Puppen tanzen. Ihre gemeinsame Tochter Penny (Olesia Heide-Wenk) will weg von der Bühne und hat sich den braven Howard (Tobias Winkenstette) geangelt, der mal so gar nicht in die chaotische Schauspielerfamilie passt. Paul, ihr Ex-Freund, (Mirko Lücke) macht ihr wieder den Hof. Oma Estelle (Ilona Bals) versteht die Welt nicht mehr und das nicht nur weil sie schwerhörig ist und Ensemblemitglied Eileen (Dana Bressel) ist plötzlich schwanger. Den erfahrenen und souveränen Anwalt Richard spielt Erich Israel. Das Team des Piustheaters hat viele Wochen intensiv geprobt und das Ergebnis ist perfekt. „Cyrano in Buffalo“ entstammt der Feder von Ken Ludwig, einem mehrfach preisgekrönten Komödienautor aus Washington. Es wurde 1995 mit großem Erfolg am Broadway uraufgeführt. Die acht Laienspieler werden von den Souffleusen Steffi Brökelmann und Kathrin Kardinahl begleitet. Für die Maske zeichnet Manuela Blake verantwortlich, für die Technik Lutz Bröker, für die Plakatwerbung Achim Wenk. Die Regie liegt in den Händen von Holger Kardinahl und Reiner Hammeran steht ihm zur Seite. Für den Bühnenbau zeichnen Alexander und Sebastian Wenk, Bernd, Lars und Sven Wallmeyer, Tim Weckheuer, Lutz Bröker, Simon Bröker, Akram Hegazi und Michael Schmedt verantwortlich.

Info unter: www.pius-theater.de.

Vorverkauf im Blumenhaus Flaskamp und Buchhandlung Rulf. Eintritt 9 Euro.