Das Neueste

Katharina Großerohde seit 65 Jahren in der Frauengemeinschaft

KFD St. Vit ehrte langjährige Mitglieder

Noch vor gut einem Jahr stand die Zukunft der Katholischen Frauengemeinschaft (KFD) in St. Vit in den Sternen. Es konnte zunächst kein neuer Vorstand gefunden werden. Doch dann fanden sich, kurz bevor eine Auflösung als letzte Lösung anstand, einige engagierte Frauen, die zunächst für zwei Jahre das sinkende Schiff wieder in ruhiges Fahrwasser leiten wollten. Dass ihnen das gelungen ist, wurde nun einmal mehr bei der Mitgliederversammlung ein Jahr nach der Wahl deutlich. Rund die Hälfte der 187 Mitglieder kam, um zu zeigen, dass sie dem neuen Vorstand das Vertrauen schenken. Geistliche Begleitung ist Gemeindereferentin Claudia Becker. Sie erinnerte in ihrem besinnlichen Einstieg an die biblische Geschichte der Arche Noah. Auch noch heute würden viele Dinge gelten, die Noah seinen Leuten mit auf den Weg begeben hat. Wie vorausschauendes Denken, sich in Form halten, nicht auf Kritiker hören, auf eine gute Zukunft bauen, Paarweise reisen der Sicherheit wegen und Bedenken, dass Geschwindigkeit nicht immer von Vorteil ist. Im Mittelpunkt der gemütlichen Versammlung standen die Ehrungen der langjährigen Mitglieder. Da es in 2017 bedingt durch den Umbruch keine Ehrungen gab, standen besonders viele Frauen am Donnerstagabend im Rampenlicht.

Ihnen allen voran die 90-jährige Katharina Großerohde, die für 65 Jahre Mitgliedschaft in der KFD geehrt wurde. Mehr als die Hälfte der über 100-jährigen Geschichte der St. Viter KFD gehört sie bereits dazu. Sie freute sich, dass sie der Versammlung noch beiwohnen konnte und genoss die Gesellschaft. 60 Jahre gehören Anneliese Brentrup, Gertrud Engemann, Edith Großeaschoff und Bernhardine Wellkemper dazu. Seit einem halben Jahrhundert halten Rita Erlenkötter, Pauline Surmann und Hedwig Große-Aschhoff der Gemeinschaft die Treue. 40 Jahre sind Wilma Wagner und Rita Wegener dabei. 25 Jahre: Klara Ulber, Ursula Krakenberg, Ingrid Splietker, Ursula Brand, Anita Malecha, Maria Winter, Margret Wüller, Heide Soltow, Irmgard Bachmann, Gisela Winter, Ramona Dittrich, Waltraud Großeaschoff und Ingrid Brummel. Brummel war fast die komplette Zeit im Vorstand tätig und ist erst vor zwei Jahren zurückgetreten. Ihr galt ein ganz besonderer intensiver Applaus. Vom Vorstandsteam dankte Ulla Schalück den Geehrten, die Urkunden Blumen und Geschenke erhielten für ihre Treue. „Eine lebendige Gemeinschaft braucht gute Traditionen und Aufgeschlossenheit für neue Ideen“, betonte sie.

Deshalb bat sie darum, mal in der Nachbarschaft zu schauen, ob es interessierte Frauen gibt, die bislang die KFD nicht kennen. Als neue Mitarbeiterin konnte Angelika Poll gewonnen werden, die die Aufgabe von Marion Sydow übernimmt. Bis Weihnachten sind Aktionen wie am 13. November Geschenktüten aus Tapeten basteln, der Adventskaffee am 1. Dezember, das Friedenslicht ausBethlehem am 22.12 um 18 Uhr sowie ein Besuch des Weihnachtsmarktes in Braunschweigzusammen mit der KFD St. Pius.

W. Leskovsek

Insgesamt 23 Jubilare wurden bei der KFD St. Vit in diesem Jahr geehrt. In der ersten Reihe sitzen die Frauen, die am längsten dabei sind v. links: Rita Wegener (40 Jahre), Rita Erlenkötter (50 Jahre), Katharina Großerohde (65 Jahre), Gertrud Engemann (60 Jahre), Hedwig Große-Aschhoff (50 Jahre) Wilma Wagner (40 Jahre).