Das Neueste

KFD St. Vit blickt zuversichtlich in die Zukunft

12 neue Mitglieder wurden aufgenommen

Vieles sei eine Sache der Perspektive, betonte die Geistliche Begleitung der katholischen Frauengemeinschaft von St. Vit, Claudia Becker. Bei der Generalversammlung las sie zur Einstimmung in den Abend einen auf den ersten Blick kritischen Text zum Wandel in der Kirche vor, der einen völlig anderen Sinn bekam, als sie ihn noch einmal von unten nach oben vorlas. Plötzlich bekam alles wieder einen positiven Sinn. Deshalb appellierte sie an die über 70 Frauen bei der Versammlung, positiv auf die Arbeit der KFD für die Zukunft zu blicken, denn Frauen könnten mehr denn je die Zukunft mitbestimmen. Einen großen positiven Erfolg hatte die KFD St. Vit bereits, als sie vor einigen Wochen zu einem „Prickelnden Frauenabend“ eingeladen hatte. 120 Frauen verbrachten einen amüsanten, unterhaltsamen Abend und das Ergebnis kann sich auch blicken lassen: 12 neue junge Mitglieder konnten aufgenommen werden und haben die Gemeinschaft auf insgesamt 192 verstärkt. „Das ist ein tolles Ergebnis“, freute sich Teamsprecherin Ulla Schalück.

Sie führte durch das zwar umfangreiche aber dennoch kurzweilige Programm des Abends, bei dem es sich die Gäste bei einem Gläschen Wein und Häppchen gut gehen ließen. Im Mittelpunkt standen die langjährigen Mitglieder. Seit 65 Jahren ist Elisabeth Koenen dabei. 60 Jahre unterstützen Elisabeth Großeschoff und Agetrud Lütkemeier die Gemeinschaft. Seit 50 Jahren gehören Marianne Kriemann, Ursula Poll und Gertrud Poll dazu. 40 Jahre ist Käthe Surmann dabei und 25 Jahre Monika Schalück. Blumen, Urkunden und Glückwünsche überreichte ihnen Gemeindereferentin Claudia Becker. Vor rund zwei Jahren sah es bei der St. Viter Frauengemeinschaft alles andere als gut aus. Der alte Vorstand wollte nicht weitermachen und ein neuer fand sich zunächst nicht. Durch intensives Suchen und viele Gespräche mit Frauen, die sonst nicht unbedingt im Mittelpunkt stehen, konnte in neues Vorstandsteam gebildet werden. Nach zwei Jahren stand die erste Vorstandswahl an. Aus persönlichen Gründen schieden Waltraud Großeaschoff und Elisabeth Schmalbrock aus. Dafür wurden die noch relativ neuen Mitglieder Anke Fisahn und Anja Wagner in den Vorstand gewählt. Geblieben sind aus dem bisherigen Team Gisela Ackfeld, Christiane Diermann, Rita Fockenbrock, Barbara Knickenberg, Ulla Schalück und die geistliche Begleitung Claudia Becker. Dem neuen Team wurde einstimmig das Vertrauen geschenkt. In den ersten zwei Jahren hatte das neue Team bewusst erst einmal auf ein großes Programm verzichtet, sondern wollte sich erst einmal finden. Dabei stellte sich jedoch heraus, dass viele Mitglieder gar keinen Wert auf viele Termine legen. Deshalb wird man sich auch für das nächste Jahr einige interessante Programmpunkte überlegen, die jede Altersgruppe ansprechen. Mit dabei bleiben wird auf jeden Fall die zweitägige Radtour, die immer schnell ausgebucht ist sowie ein Kochevent mit neuen Rezepten. In diesem Jahr gibt es am 7. November im Vitus-Haus um 20 Uhr noch ein Frauenkino und am 29. November eine Spätschicht mit musikalischer Begleitung der Sofa-Singer. Die Adventsfeier ist am 7. Dezember. Zu Gast ist die Märchenerzählerin Bruni Drexelsius-Bröckelmann vom Hospizverein Gütersloh. Am 4. Dezember geht es gemeinsam mit den Landfrauen Batenhorst und St. Vit zum Nostalgischen Weihnachtsmarkt nach Hattingen und am 23. Dezember kann in der St. Viter Kirche im Rahmen einer kurzen Andacht um 18 Uhr das Friedenslicht von Bethlehem abgeholt werden.

W. Leskovsek Die Jubilare v. links: Käthe Surmann, Monika Schalück, Elisabeth Großeaschoff, Ursula Poll, Agetrud Lütkemeier. Dahinter das neue Vorstandsteam mit Ulla Schalück, Anja Wagner, Anke Fisahn, Rita Fockenbrock, Barbara Knickenberg, Gisela Ackfeld, Christiane Diermann, Claudia Becker.