Das Neueste

Gottesdienstvielfalt in Langenberg

Viele Menschen bringen sich ein

Eine hohe Bereitschaft und eine spürbare Motivation zur Mitarbeit hat die erste Sitzung einer 26-köpfigen Initiativgruppe zur Entwicklung einer neuen Gottesdienst-Vielfalt in St. Lambertus Langenberg ausgezeichnet. Die lebendigen Gespräche waren vom gemeinsamen Bemühen geprägt, vielfältige bewährte und vor allem auch neue gottesdienstliche Angebote zu entwickeln und zu realisieren.

„Die Vielfalt der Bedürfnisse der Menschen ist in den letzten Jahrzehnten größer geworden. So ist es sinnvoll, die Angebote der Kirchengemeinde zielgerichteter und vielfältiger zu gestalten“, sagt Gemeindereferentin Claudia Becker. Einiges werde in St. Lambertus Langenberg seit Jahren bereits von Ehrenamtlichen, Vereinen und Chören gemeinsam mit den Priestern und dem kirchlichen Personal durchgeführt. Doch aufgrund des Priestermangels innerhalb des Pastoralverbunds weiter fortschreitenden Ausdünnung von Messfeiern und Gottesdiensten ist ein aus dem Langenberger Pfarrgemeinderat entstandener „Gottesdienst-Kreis“ aktiv geworden.

In vier Kleingruppen wurden unterschiedlichste Ideen gesammelt. Das Spektrum umfasste dabei Lichtergottesdienste, Abendlob, Früh-, Spät- und Nachtschichten, Jugendkirche, Agape-Gottesdienste und Taize-Gebete, aber auch Gottesdienste mit besonderer musikalischer Gestaltung und „Rudelsingen“ mit dem Gotteslob. In den Blick gerückt wurden Weggottesdienste für Erwachsene, Erfahrungen von Meditation und Stille, Vespergebete, Dialogpredigten zu besonderen Themen, kreative Gottesdienste für Kinder und ihre Familien, sowie Feiern, in denen Zeichen und Symbole eine besondere Rolle spielen, aber auch ökumenische Gottesdienste. Angeregt wurde auch, dass Maiandachten in Zukunft samstags stattfinden. Eine zentrale Rolle bei allen Gedankenspielen kam der musikalische Gestaltung der Gottesdienste zu: Neben dem Orgelspiel solle auch der Begleitung durch andere Instrumente und dem Einsatz von Meditations-CD‘s eine besondere Rolle zukommen.

Insgesamt waren alle Beteiligten tief beeindruckt von der hohen Motivation der Teilnehmer ebenso wie von den lebendigen Gesprächen und vielfältigen Ideen. „Ein toller und Mut machender Abend“, so das Resümee der Pfarrgemeinderats-Vorsitzenden Beate Roth.

W. Wieneke privat

 

 

 

 

 

 

 

 

Den gewachsenen Bedürfnissen und einer größeren Vielfalt von sinnvollen Angeboten für das gottesdienstliche und spirituelle Leben der Menschen möchte die katholische Kirchengemeinde St. Lambertus und St. Laurentius ab sofort nachkommen. Der konkrete Plan bis Ende Januar 2020 steht. Spätestens im Frühjahr/Sommer des kommenden Jahres gibt es ein weiteres Treffen zur Reflexion der bis dahin gemachten Erfahrungen. Die Initiativgruppe kümmert sich auch um die Veröffentlichung der gottesdienstlichen Angebote, aber auch um die weitere Planung und alle organisatorischen Fragen.

Alle Gläubigen sind zu den ersten Terminen herzlich eingeladen:

9.  November - Wort-Gottes-Feier zum Thema "Licht"

16. November - Eucharistiefeier zum Totengedenken des Spielmannzugs

23. November - Wort-Gottes-Feier,

30. November - Gottesdienst mit Adventskranzsegnung im Rahmen der Nikolaustage

7.   Dezember - Ökumenisches Abendlob

14. Dezember - Adventliches Singen mit Roland Orthaus

21. Dezember - ökumenisches Abendlob.