Das Neueste

Hinweise zu öffentlichen Gottesdiensten in Zeiten der CORONA-Pandemie

Rahmenbedingungen und Hinweise

Wir freuen uns von Herzen, dass wir Sie wieder zu Gottesdiensten in unseren Kirchen begrüßen dürfen. Dennoch verlangen diese außergewöhnliche Zeiten auch weiterhin von uns entsprechende, aber notwendige Einschränkungen und Veränderungen des Gewohnten, denn weiterhin gilt große Vorsicht.

Gemäß der „Rahmenbedingungen für Gottesdienste mit Öffentlichkeit in Zeiten der Corona – Pandemie für das Erzbistum Paderborn vom 22.4.2020“ wie der Vorgaben des Landes NRW und der Kommunen und nach Beratung und Beschluss des Pastoralteams und der Gremien unseres Pastoralverbundes gilt bis auf weiteres für die Gottesdienste im PV Reckenberg:

Maximalzahlen an möglichen Gottesdienstbesuchern*innen in unseren Kirchen:

Aegidius:                           110 Gläubige Alles ist vorbereitet: Markierte Sitzplätze in der Aegidiuskirche.LengHa
Pius:                                   70 Gläubige
Marien:                               30 Gläubige
Lambertus:                          80 Gläubige
St. Vit                                 35 Gläubige
Herz-Jesu:                          30 Gläubige
Antonius Lintel:                   25 Gläubige

 

Gottesdienste am Samstag/Sonntag können wir aufgrund der Vorgaben wie der baulichen Situationen nur in den „großen“ Kirchen feiern. Daher wird es keine Sonntagsmessen in St. Vit, Herz-Jesu Batenhorst und Antonius Lintel geben.

Sonntags wird ein Ordnungsdienst folgende, notwendigen Auflagen kontrollieren:

  • Die Sicherheitsabstände von min. 1,5m sind in allen Kirchen vorbereitet und gewährleistet.

 

  • In den offenen Bänken sind mögliche Sitzplätze gekennzeichnet.

 

  •  Ehepaare und Familien können in einer Bank zusammen sitzen.

 

  •  Die jeweiligen Ein- und Ausgänge sind gekennzeichnet.

 

  •  An den Eingängen steht Desinfektionsmittel bereit. Bitte desinfizieren Sie vor Betreten der Kirche die Hände!

 

  •  Alle Gotteslobe sind aufgrund der Kontaminationsgefahr aus den Kirchen entfernt.

 

  •  Aufgrund der intensiven Virenverbreitungsgefahr beim Singen wird es keinen Gemeindegesang in den Kirchengeben. Gemeindegesang ist nur bei Freiluft-Gottesdiensten mit gebotenem Abstand möglich.

 

  •  In den Sonntagsmessen stehen Kollektenkörbe an den Ausgängen bereit.

 

  •  Die Weihwasserbecken sind weiterhin geleert. Sie sind eingeladen bei Bedarf Weihwasser in geschlossenen Gefäßen mit nach Hause zu nehmen.

 

  •  Wir bitten Sie dringlichst, die gekennzeichneten Ein- und Ausgänge zu benutzen. Die Eingangstüren sind vor Beginn der Gottesdienste offen zu halten.

 

  •  Der Friedensgruß per Handschlag unterbleibt.

 

  •  Die Kommunionspendung erfolgt ohne der Spendedialog „Der Leib Christi – Amen“. Zelebranten wie Kommunionspender*innen werden sich vor der Kommunionspendung in der Sakristei die Hände waschen und desinfizieren wie Schutzmasken anlegen. Soweit möglich wird die Spendung mit einer eine Plexiglas-Schutzwand erfolgen. Bitte halten Sie beim Kommunionempfang die nötigen Abstände ein. Mundkommunion bleibt untersagt!

 

  •  Aufgrund der Unmöglichkeit, die Mindestabstände einzuhalten, wird es keinen Ministrantendienst geben.

 

Nicht nur bei Ihnen stoßen all diese notwendigen Maßnahmen und Regelungen auf einen gewissen inneren Widerstand, bis hin zu der Frage, ob so eine „würdige“ Eucharistiefeier überhaupt möglich ist. Die Freude darüber, dass es überhaupt wieder möglich ist sollte aber überwiegen. Vielleicht denken wir in diesen Zeiten an all die Schwestern und Brüder in der Welt, die „immer“ unter der Angst um ihr Leben Gottesdienste feiern.

Mit dem ganzen Pastoralteam und unseren Gremien freut sich auf das Wiedersehen und wünscht Ihnen im Gebet verbunden eine gute Zeit, Ihr

 

Reinhard Edeler
(Pfarrdechant)