Das Neueste

Grundstein für Verwaltungsgebäude am Kirchplatz 4 gelegt

Roland Junghardt wurde ins sein Amt eingeführt

(wl). Im kleinen Rahmen, ausschließlich mit einem je einem Vertreter der beteiligten Gremien, legte Pfarrdechant Reinhard Edeler am vierten Sonntag der Osterzeit den Grundstein für das zentrale Verwaltungsgebäude des Pastoralverbundes Reckenberg. Diesen Augenblick hatte man lange hinausgezögert, immer mit der Hoffnung, dass an diesem Ereignis vielleicht doch ein paar mehr Menschen teilnehmen können. Doch wie so oft in den vergangenen Monaten, machten die aktuellen Coronazahlen einen Strich durch die die Rechnung. Und so erfolgte die Segnung des Grundsteines und der Inhalt der darin enthaltenden Rolle im Rahmen eines Online-Gottesdienstes.

Auf einer langen handgeschriebenen Urkunde, die den Psalm 127.1 trägt: „Wenn nicht der Herr das Haus baut, müht sich jeder umsonst, der darin baut“, sind alle wichtigen derzeitigen im Amt tätigen Namen festgehalten. Angefangen bei Papst Franziskus über den Erzbischof, die Pastöre, Diakone und Gemeindereferenten, die Vertreter der Kirchenvorstände und Pfarrgemeinderäte, der Bundespräsident, Bundeskanzlerin, Ministerpräsident, Landrat und Bürgermeister sowie die beteiligten Architekten. Auch die Bausumme in Höhe von 1,623.000 Millionen sind in der Grundstein-Urkunde für die nachfolgende Generation verewigt. 90 Prozent der Bausumme trägt das Erzbistum Paderborn.

W. Leskovsek

Der Eigenanteil wird unter den Pfarreien des Pastoralverbundes aufgeteilt nach Anzahl der Katholiken. Der Pastoralverbund zählt zum Datum der Grundsteinlegung 16485 Gläubige römisch-katholischen Glaubens. Ferner wird in der Urkunde darum gebeten, dass das Haus eine Stätte der Begegnung und des Friedens für alle Menschen wird, unabhängig von Religion, Herkunft und Weltanschauung. „Möge der Herr über Zeit und Ewigkeit allen, die dort arbeiten, ein- und ausgehen seinen Segen spenden“, ist in der Urkunde zu lesen.

Die Urkunde kam in die Blechrolle zusammen mit einer Ausgabe der Tageszeitung, einer Ausgabe des katholischen Magazins „Der Dom“ sowie einem aktuellen Pfarrbrief. Der Grundstein trägt das Logo des Pastoralverbundes und die Jahreszahl 2021. Direkt im Bereich des Haupteinganges wird er nun am Verwaltungsgebäude, Kirchplatz 4 eingearbeitet. Der Neubau läuft plangemäß und mit einem Einzug im Herbst wird gerechnet.

Im Rahmen des Online-Gottesdienstes wurde auch der Verwaltungsleiter Roland Junghardt offiziell eingeführt. Seit Anfang des Montas hat der 57-Jährige nach einer Pilotphase seinen Dienst als Verwaltungsleiter mit vollem Beschäftigungsumfang begonnen. Der Gütersloher Roland Junghardt ist gelernter Maschinenbautechniker und Fachwirt für Einkauf. Lange Jahre war er Einkaufsleiter bei Flötotto. „Genauso einen Allrounder haben wir gesucht. Der ein Gespür für Kirche hat, handwerkliche Hintergrunderfahrungen besitzt und ebenso mit Zahlen kann“, meinte Edeler und begrüßte ihn im Team.  Seit Herbst 2020 hat er bereits als Außendienstmitarbeiter des Gemeindeverbandes im PV Reckenberg Aufgaben versehen. In dieser Zeit seit deutlich geworden, dass seine Kompetenz und seine freundliche Art ein Segen für den Pastoralverbund sei, betonte Edeler.

W. Leskovsek

 

 

Der neue Verwaltungsleiter Roland Junghardt, der offiziell ins Amt eingeführt wurde mit Pfarrdechant Reinhard Edeler am Grundstein des Verwaltungsgebäudes am Kirchplatz 4. Für Herbst ist der Einzug geplant.