Das Neueste

KFD St. Vit hat neuen Vorstand

Zukunft der 193 Mitglieder zhlenden Gemeinschaft ist gesichert

Die Zukunft der St. Viter Frauengemeinschaft (KFD) ist gesichert. Bei der Mitgliederversammlung hatte die KFD-Beraterin Annegret Claus vom Dizesanverband Paderborn den anwesenden Damen eindringlich erklrt hat, was es bedeutet, wenn sich kein neuer Vorstand findet, nmlich die Vakanz und womglich das endgltige Aus. Zwei neue Mitgliederinnen hatten sich im Vorfeld bereit erklrt, im Vorstand mitzumachen, jetzt fehlte noch eine dritte Person. Die 108-jhrige Tradition der KFD St. Vit stand auf der Kippe. Die eindringliche Bitte von Annegret Claus kam an. Nach der Kaffeepause, wo jeder noch mal nachdenken konnte, erklrte sich Barbara Tnsfeuerborn bereit, die Kasse zu fhren. Nun ist das Dreigestirn mit der erst 28-Jhrigen Melanie Groe-Aschhoff, Anna Opitz, die sich mehr um die Seniorenbelange kmmern mchte und Barbara Tnsfeuerborn komplett. Sie werden aber lediglich den geschftlichen Bereich fhren. Das Programm fllen sollen nun Projektgruppen.

W. Leskovsek Im Rahmen einer Zukunftswerkstatt im April kamen schon viele gute Ideen zusammen, weil sich alle darber bewusst sind, dass die KFD sich verndern muss. Es wurde gemeinsam ein KFD Haus auf dem Papier gemalt indem Projekte wie Krabbelgruppe, Plattdeutsche Abende, Radtorten, Wanderungen, Gymnastik, Rund um das Gemse, Kochen und kirchliche Angebote beheimatet sind. Diese Projekte sollen dann Frauen leiten, die sich dazu bewogen fhlen. So wird die jngste Melanie Groe-Aschhoff die Krabbelgruppen leiten, Gertrud Meyer die plattdeutschen Abende, Anna Opitz den Seniorenkreis, rund um das Gemse wird Simone Schrmann gestalten und fr alle die anderen Ideen haben sich bereits Freiwillige gemeldet. Annegret Claus war sehr zufrieden und beglckwnschte die St. Viterinnen zu ihrer starken Gemeinschaft. Sie wnschte ihnen alles Gute fr die Zukunft, fr die sie ihres Erachtens bestens aufgestellt sind.

Sprecherin des bisherigen Vorstandes, Ulla Schalck, war auch sehr glcklich, dass kurz vor knapp doch noch alles gut geworden ist. Sie wird auch weiterhin die Mitgliederverwaltung im Hintergrund bernehmen.

Zwei Jahre lang gab es keine Mitgliederversammlung, deshalb war die Liste der Geehrten lang.

Seit 65 Jahren ist Annelise Brentrup dabei, die als 28-Jhrige der Gemeinschaft beigetreten ist. Seit 60 Jahren gehren Marianne Schrmann, Gertrud Hvelmann, Hildegard Schnusenberg, Marianne Krause, Maria Kathfer dazu. Fr 50-jhrige Treue zur KFD wurde Elisabeth Holtappel geehrt. Seit 40 Jahren sind Mechthild Ostkamp, Monika Budde und Ingeborg Albert dabei und seit 25 Jahren gehren Simone Schrmann, Cornelia Meintrup, Brbel Feldmann, Anita Brockhaus, Christiane Wellkemper, Sabine Vollenkemper, Doris Venker-Gdde, Mechthild Thiemig, Angelika Kuhlenkemper, Christiane Kleinelmern, Martina Humpe, Ria Hecker, Monika Groe-Aschhoff, Helga Gnegel, Annette Engemann, Gudrun Cordes, Ingrid Bckmann und Beate Bellers dazu.

Die Geistliche Begleitung ist und bleibt Gemeindereferentin Claudia Becker. Ihr macht es derzeit sehr zu schaffen, wie viele Menschen der Kirche den Rcken zukehren. Deshalb sei sie froh, dass es solche Gemeinschaften wie die KFD gbe, die dafr Sorge tragen, dass der wichtige Haltefaden, der die Gemeinschaft hlt, nicht reit.

Mitarbeiterin Luzie Gersting ist nach 20 Jahren zurckgetreten, konnte aber Marianne Katczynski als Nachfolgerin gewinnen.  

 

Die Geehrten mit den beiden Neuaufnahmen Melanie-Groe-Aschoff und Anna Opitz (links) , die Geistliche Begleitung Claudia Becker und Ulla Schalck (rechts).