Das Neueste

Richtfest der neuen St. Lambertus Kita im Herzen von Langenberg

Ein neues Haus fr die Kinder

Mit lauten Hammerschlgen auf den Dachstuhl verkndete der Zimmerer- und Dachdeckermeister Stefan Austermann unberhrbar, dass mitten in Langenberg Richtfest gefeiert wird. Mitte Mrz war an der Stelle, wo gerade der neue Lambertus Kindergarten entsteht, gerade erst das Lambertus Haus dem Erdboden gleichgemacht worden. Im Nu wurde mit dem Neubau gestartet, der jetzt, nicht einmal drei Monate spter, bereits steht. Jochen Leweling vom Kirchenvorstand der St. Lambertus Gemeinde Langenberg dankte allen Beteiligten, die sich mchtig ins Zeug gelegt htten. Sein besonderer Dank galt dem Investor Stefan Krhenhorst, der die neue Kita an die Trger gGmbH Katholische Kindertagessttten, vermieten wird. Leweling hofft auf das Verstndnis der Langenberger, die nun schon ber einen lngeren Zeitraum ohne Gemeindehaus und Saal auskommen mussten, um den Jngsten in der Gemeinde den Vorrang zu lassen. Der Neubau war notwendig, weil am jetzigen Kita-Standort direkt nebenan keine Expansionsmglichkeiten gegeben waren. Es konnten keine Kinder unter zwei Jahren betreut werden und der Sanierungsbedarf war sehr hoch. Der Bedarf an Kita-Pltzen sei zwar kontinuierlich gestiegen, wrde jedoch gerade stagnieren, berichte Beate Klker vom Kita-Trger und verantwortlich fr Planung und Entwicklung. Jetzt sei man gut aufgestellt und htte auch noch Luft nach oben im neuen Gebude. Das gesamte Dachgeschoss mit rund 150 Quadratmetern wrde erst einmal nicht bespielt.

W. Leskovsek

   Glcklich ber die Entwicklung zeigte sich auch Brgermeisterin Susanne Mittag. „Wir haben jetzt in Langenberg den Status quo erreicht und das ist toll, weil wir lange Zeit ein bisschen hinterhergelaufen sind und die Bedarfe an Pltzen im Ort nicht decken konnten“, betonte sie. Schn sei, dass die neue Kita so nah an der Kirche ist und sich der Neubau vom Stil wunderbar in das Ensemble am Kirchplatz einfgen wrde. „Es wird ein toller neuer zentraler Platz im Herzen von Langenberg, wo vieles stattfinden kann“, so Mittag und die Kinder seien mittendrin.

                                                                                                                            

Beate Klker meinte, dass man im Vorfeld einen langen Atem haben musste, weil es vieles zu klren, planen und berlegen gab. Sie zitierte den Spruch von Astrid Lindgren fr Pippi Langstrumpf: „Das habe ich noch nie vorher versucht. Also bin ich vllig sicher, dass ich es schaffe!” Der Grund und Boden gehrt der Kirche, das Haus baut der Investor, gemietet wird es vom Trger und einziehen wird die Kita St. Lambertus. Das htte man erst einmal alles prfen und vertraglich festlegen mssen.                                                                                                            Vier Gruppen werden dort beheimatet und es knnen 70 bis 75 Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren betreut werden. Stefan Krhenhorst, der mit seiner Firma in Mastholte sitzt, aber seit vielen Jahren Wahllangenberger ist, lobte insbesondere das ehrenamtliche Engagement des jungen Kirchenvorstandes, der mit viel Herzblut und Sachverstand die Vernderungen in Langenberg gestalten wrde.                                                                        Krhenhorst gab den zahlreichen Gsten ein paar Eckdaten preis. Auf rund 2,5 Millionen Euro beluft sich die Investitionssumme des 4610 Kubikmeter umbauten Raumes. 770 Quadratmeter werden demnchst von der Kita genutzt. Dmmtechnisch ist es mit dem KfW Standart 40 das Beste, was derzeit gebaut wird.  Die gem. GmbH als Trger wird die Einrichtung und auch die Gestaltung des Auenspielgelndes bernehmen. Krhenhorst lobte die sehr konstruktive Zusammenarbeit zwischen ihm Kirchgemeinde, Trger und Kita-Leitung Katja Kortemme.

Diese durfte dann auch zusammen mit dem Zimmermann nach gutem altem Brauch den letzten Nagel in den Balken hmmern. Austermann lie dann noch ein Glas zerbrechen, was ja traditionell Glck und Segen bringen soll.

Bei Pizza fr alle, gesponsert vom Investor, und khlen Getrnken von der Kirchengemeinde wurde noch znftig Richtfest gefeiert. Der Frderverein sorgte fr Ses und Malkreide, denn die Kinder durften in ihrer spteren Turnhalle die Wnde mit Kreidebildern bemalen, um sich im Rohbau zu verewigen.