Das Neueste

Pfarrfest St. Vit

Von E-Mobilitt bis Kasperl-Theater

 

Gemeinsam beisammensitzen und sich austauschen, dass stand im Vordergrund des diesjährigen Pfarrfestes in St. Vit. Zahlreiche Helfer sorgten dafür, dass es den Gästen an nichts fehlte. Angefangen bei kühlen Getränken über Bratwurst und Pommes, Kaffee und viele leckere Torten sowie auch erstmals die guten alten Püfferchen, die viele noch von früher kennen. Der Teig ähnelt dem vom Pfannkuchen, jedoch ist er etwas fester, so dass sich daraus kleine runde Püfferchen im heißen Fett backen lassen. Die Zeltlagerfreude hatten diese Idee, weil auch während des alljährlichen Zeltlagers dieses Gebäck immer heiß begehrt ist. Sie boten die klassische Variante mit Apfelmus, hatten aber auch Herzhafte mit Schinkenwürfelchen und Kräuterdip im Angebot. Die Messdiener hatten sich wieder ein Schätzspiel ausgedacht. Dieses Mal ging es darum zu raten, wie viele Täuflinge es in den Jahren zwischen 1950 und 1960 in St. Vit gegeben hat. 185 waren es laut Eintragung im Kirchenbuch. Die Gewinner bekamen Gutscheine und Sachpreise von heimischen Unternehmen. Die Kinder konnten sich auf der Hüpfburg austoben, ein Klassiker der nie langweilig wird, oder sich eine Vorstellung des Kasperle-Theaters im heimischen Kindergarten anschauen, während sich viele Erwachsene für die E-Mobile auf dem Parkplatz interessierten.

In St. Vit wird es spätestens nach den Sommerferien zwei E-Mobile zum Ausleihen geben. Es ist ein Projekt des Vereins „Dorf aktiv e.V.“, der damit die Mobilität im ländlichen Raum fördern will. Emissionsfrei, getankt mit Ökostrom und ein zentraler Standort auf dem Parkplatz vor der Kirche sind nur einige Vorteile, die darüber nachdenken lassen, den vielleicht überflüssigen Zweitwagen abzuschaffen und stattdessen nach Bedarf ein Fahrzeug auszuleihen. Ein Kleinwagen sowie ein Citroen Berlingo stehen zur Auswahl. Das Projekt „Dorf-Auto“ wird vom Kreis gefördert. St. Vit ist das erste Dorf im Kreis Gütersloh, dass dieses Projekt für seine Bewohner möglich macht. Nähere Informationen dazu unter www.dorfauto-stvit.de.

Hans Fenkl, Klimaschutzbeauftragter der Stadt, und Marc Jünger vom Unternehmen electrify GmbH aus Bielefeld, von wo die beiden Fahrzeuge geleast werden, standen den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite. Die beiden Autos waren jedoch immer nur kurz auf dem Parkplatz zu finden, weil das Interesse nach Probefahrten sehr groß war. Wilhelm Gröver vom Kreis Gütersloh war mit seinem BMW E-Mobil ebenfalls vor Ort.

W. Leskovsek Leckere Püfferchen aus der Riesenpfanne boten die Zeltlagerfreunde St. Vit auf dem Pfarrfest an. V. links Kathrin Gerhard, Thomas Kübler, Klaus Holste und Ria Hecker.