Das Neueste

Im ehemaligen Pfarrhaus wird nun gespielt, gesungen und gelacht

St.-Pius-Kindertageseinrichtung wurde um 30 Pltze erweitert

Mit 106 Kindern gehrt die KiTa St. Pius Wiedenbrck nunmehr mit zu den grten Einrichtungen im Stadtgebiet. Durch den Umbau des seit knapp einem Jahr leerstehenden Pfarrhauses, konnten 30 weitere Kinder aufgenommen werden und somit ein erheblicher Beitrag zur Behebung des Kitaplatzmangels in Rheda-Wiedenbrck geschaffen werden.

W. Leskovsek Die Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren sind vor einigen Wochen in ihr „Eichhrnchen-Haus“, wie sie ihre neue Unterkunft im Schatten der St.-Pius-Kirche nennen, gezogen.  Auf zwei Etagen mit insgesamt 250 Quadratmetern Flche haben die Jungen und Mdchen alles, was sie fr einen schnen und ausgelassenen Kindergartentag bentigen. ber eine Auentreppe gelangen die Kinder aus dem Obergeschoss bequem in den Gartenbereich, der demnchst nahtlos in das bestehende Auenspielgelnde des Mutterhaues bergehen soll. „Das wollen wir nach und nach machen“, erklrte Leiterin Christiane Fchtenhans bei der offiziellen Einweihung der neuen Rume vor einigen Tagen.

Geschftsfhrer des Trgers Kath. Kindertageseinrichtungen Minden-Ravensberg-Lippe gem. GmbH, Detlef Mller, ist froh ber die gute und sicherlich richtige Entscheidung des Kirchenvorstandes von St. Pius, das Pfarrhaus so umzubauen, dass der St. Pius Kindergarten erweitert werden konnte. Bis zu seinem Wechsel nach Paderborn wohnte Pastor Rdiger Rasche  dort und im Erdgeschoss war das Pfarrbro beheimatet.

„Es ist eine gelungene Sache und die unmittelbare Nhe zum „Mutterhaus“ ist perfekt“, lobte Mller die Umsetzung aus der Feder des Architekten Matthias Nopto. Fr ihn war der Zeitplan die grte Herausforderung und der Einzug htte auch zwischendurch verschoben werden mssen, weil er oftmals sehr lange auf wichtige Bauteile gewartet htte. Die Substanz des gut 60 Jahre alten Hauses sei sehr gut und in der Statik htte er nichts verndert.

Erste Gesprche bezglich der Umnutzung gab es im November 2020 und im April 2022 wurde mit dem Umbau begonnen. Aus den ursprnglich geplanten Kosten in Hhe von 454.000 Euro wurden am Ende 625.000 Euro inklusive Auenanlagen, Umbau der Sanitranlagen im Mutterhaus und einer neuen Kche. Die Zuschsse von Stadt und Land beliefen sich auf 540.000 Euro. Der Trger hat 85.000 Euro dazu gesteuert. Mller hatte als Geschenk einen glsernen Engel dabei, der auf die Kinder aufpassen soll und einen Gutschein frs Team fr einen geselligen Abend.

Pfarrdechant Reinhard Edeler segnete die kleinen und groen Menschen, die im neuen Eichhrnchen-Haus ein- und ausgehen und freute sich darber, dass seine ehemaligen Besprechungsrume nun so sinnvoll, vernnftig und frhlich genutzt werden. „Wenn es mit den anderen kirchlichen Immobilien auch so unkompliziert luft wie hier, dann bin ich sehr zufrieden“, meinte er mit Hinblick auf den gestarteten Immobilienprozess im Pastoralverbund.

Die angehenden Schulkinder genannt „Lernstattkinder“, sangen das Lied: „Weit du was jedes Kind braucht? Schutz und Liebe und Zeit zum Spielen“.

Das versprach das Team um Christiane Fchtenhans, denn frhliche Kinder, die unbeschwert spielen knnen, das wrden sie und ihre Mitarbeiter sich wnschen.

Die besten Wnsche von Brgermeister Theo Mettenborg berbrachte sein Stellvertreter Georg Effertz. Er dankte allen, die an dem Prozess beteiligt waren und wnschte den Kindern, dass sie viele Abenteuer in ihrem neuen Haus erleben.