Das Neueste

KFD St. Vit ehrt treue Mitglieder

Nchstes Highligt am 22. September zur Herbstzeit am Ksterhaus

Melanie Groe-Aschhoff, Anna Opitz und Barbara Tnsfeuerborn leiten nun schon im zweiten Jahr die Geschickte der katholische Frauengemeinschaft St. Vit mit ihrer langen Tradition. Ihr Konzept, das abwechslungsreiche Programm durch „Projektfrauen“ gestalten zu lassen, ist aufgegangen. Zahlreiche Mitgliederinnen bereiten Aktionen von der Radtour ber Kochabende, Wanderungen, Besichtigungen bis hin zur Krabbelgruppe vor. Neu war das Angebot Klangschalenmeditation. Es wurde so gut angenommen, dass sogar ein zweiter Termin angeboten wurde. „Durch die Projektfrauen sind wir als Vorstandsteam deutlich entlastet“, erklrt Barbara Tnsfeuerborn.

Auf der Generalversammlung der 188 Mitglieder zhlenden Gemeinschaft, wurden die Jubilarinnen in den Mittelpunkt gerckt. Gertrud Engemann und Edith Groeaschoff gehren der KFD St. Vit seit nunmehr 65 Jahren an. Seinerzeit sei es blich gewesen, gleich nach der Hochzeit der Frauengemeinschaft beizutreten, erzhlen sie. Es waren die Nachmittage, die der Frau gehrten, and denen man mal ohne Kinder sich mit Gleichgesinnten treffen und austauschen konnte. Annette Schalck ist seit 60 Jahren dabei, Elisabeth Alterbaum 50 Jahre, Hedwig Flaskamp 40 Jahre, Anna Groerhode, Elisabeth Post und Irmgard Janzen 40 Jahre, Ursula Sandhger und Sigrid Sdbrock 25 Jahre. Die Geistliche Begleitung Gemeindereferentin Claudia Becker sowie auch das Vorstandsteam bedankten sich bei den treuen Mitgliedern und baten darum, dass sie noch lange der Gemeinschaft beiwohnen mchten. Im Jahresbericht wurde an vergangene Veranstaltungen noch einmal kurz erinnert und auf das Programm fr die nchsten Monate hingewiesen. Das nchste Highlight ist die Organisation der Kaffeetafel bei der Herbstzeit am Ksterhaus am Samstag, 22. September, wo die KFD selbstgebackene Kuchen und Torten zum Thema:„ Apfel, Birne und Pflaume“ prsentiert.

Die 50 Anwesenden beschlossen einstimmig whrend der Versammlung die bundesweite Beitragserhhung auf 30 Euro ab 2024.

W. Leskovsek

Claudia Becker, Annette Schalck, Hedwig Flaskamp, Barbara Tnsfeuerborn, Gertrud Engemann, Sigrid Sdbrock, Anna Opitz, Anna Groerhode, Melanie Groe-Aschhoff.